Zor Alef                              Kommentar zur Bergpredigt

*Комментарий к Нагорной проповеди Иисуса *

                                        (13. November 2005 Moskau)

propoved

Dies ist der wichtigste Text in der Bibel, der am schlechtesten überhaupt verstanden wurde. Heute gebe ich euch den esoterischen Inhalt der Bergpredigt wieder, denn über Jahrhunderte hinweg ist nichts Wichtigeres über den Geist des Mitgefühls und der Liebe zwischen den Menschen gesagt worden.

Im Laufe der Jahre meiner Heilpraxis, sah ich Ehepartner, die mit ihren Fragen und Problemen zu mir kamen. Und sehr oft wollte ich, statt langer Erklärungen, spiritueller Praxis und Empfehlungen oder Prognosen darüber, wie deren Leben sein könnte, erst einmal durchatmen, Tränen schlucken und einen ganz einfachen Satz sagen: „Leute, wieso liebt ihr euch so wenig?“. Wanga (Wahrsagerin) sagte: „Menschen liebt einander!“ Sie sagte ihnen nur diesen einfachen Satz, und nur sehr wenige waren in der Lage, den Sinn des Gesagten, den diese heilige Frau weitergeben wollte, zu verstehen.

Ihr habt gehört, dass da gesagt ist: "Auge um Auge, Zahn um Zahn. „Matthäus 5:38

In den Büchern Mose im Alten Testament, gibt Mose dem Volk  Aufklärung über die Gerechtigkeit, für die damalige Zeit und den damaligen Verstand des Menschen, um das Ausmaß von  wilder  und hemmungsloser Rache zu begrenzen, für dieses Volk, welches Mose nach dem Auftrag des Pharaos aus Ägypten, aus dem Land herausführen sollte. Damit sollte die esoterische LEHRE ÜBER EINEN VEREINIGTEN GOTT, auf exoterisches Niveau gebracht werden und exoterische, monotheistische religiöser Kult gegründet werden.

Aber wie soll es sinnvoll weitergegeben werden? Es sollte das geschehen, worüber ich ihnen immer wieder erzähle: „ … beschränke mich Gott, damit ich frei werde…“. Dieses Gesetz hat später Jesus gegeben, das beinhaltet in sich befreiende Energie. Das Gesetz von Mose beinhaltet in sich beschränkende Energien. Beschränkung ist eine Bedingung zur Befreiung. Ein Gesetz geht dem anderen voraus.

So geschieht es auch einem Menschen, der sich auf dem Weg der geistigen Entwicklung befindet. Zuerst soll er durch die Periode der Befreiung von Begierden, Fixierungen, Zorn und Illusionen gehen. Danach kommt die Periode der Transformation, dann wenn seine Seele sich wirklich verändert, und  erst dann, wenn er schon seine eigenen Begierden unter Kontrolle hat und sie aus einem anderen Blickwinkel sieht, erst dann kann er die folgenden Gesetze verstehen: „    Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen“. Die erste Aussage ist die Bedingung für die zweite.

Mit der Annahme des oben genannten Gesetzes, hat Mose das größte Opfer auf sich genommen, das ein Eingeweihter tragen konnte. Er hatte bewusst eine Lehre weitergegeben, die nicht vollkommen mit dem Gesetz Gottes  übereinstimmte. In Gottes Wort gibt es keine Lehre die besagt: “Auge um Auge und Zahn um Zahn” auf sozialer Ebene, aber es gibt sie auf karmischer Ebene. Mose hat karmische Gesetze auf ein soziales Niveau verlegt und damit die primitive menschliche Gerechtigkeit gegründet. Das Problem liegt darin, dass karmische Gesetze von allein funktionieren, aber auf sozialer Ebene müssen Menschen bestimmen, wofür sie selbst Verantwortung tragen müssen - ein Richter sein und ein Gesetz:” Auge um Auge...” erlassen. Das ist eine schwere Last, keiner der Eingeweihten würde aus freiem Willen so ein Gesetz weitergeben. Das ist eine Qual - ein ganzes Volk zu beschränken. Jedes  Mal, wenn zu mir ein wilder und unkontrollierter Mensch kommt, sind die ersten Sitzungen eine Qual für mich, weil ich seinen inneren Dreckhaufen aus Zorn, durchbreche. Ich verspüre diese Last auf meiner eigenen Schulter.

Indem Moses eine kategorische Strenge zum Volk ausübte, hat er das unerbittliche, strenge Gesetz von Karma wirken lassen. Man stellt sich natürlich die Frage: Warum, was war sein Ziel? Die Antwortet lautet: damit wurde ein Anfang zur Reinigung des ganzen Volkes gelegt (wie die Reinigung einer menschlichen Seele), als Konsequenz dazu musste in tausend Jahren Jesus auf diesen vorbereiteten Grund kommen (weil das Volk einem Saatboden ähnelt, auf den der erleuchtete Geist von Eingeweihten wie der Samen einer Pflanze kommt). 

Wenn man das Gesetz “Auge um Auge, Zahn um Zahn” wortwörtlich versteht, dann bedeutet es Grausamkeit. Man hat jemandem Schaden zugeführt, das heißt als Konsequenz soll dem Täter sein Arm gebrochen oder sein Auge entfernt werden. Man hat absichtlich oder nicht absichtlich einen Menschen getötet - die Gerechtigkeit folgt sehr schnell, man wird zur Steinigung und zum Tod, verurteilt. Zur Steinigung konnte eine unverheiratete junge Frau verurteilt werden, die mit einem Mann eine Beziehung hatte, oder sie war geschieden und hatte trotzdem eine Beziehung zu einem Mann. Das ungehorsame Kind konnte auch zur Steinigung verurteilt werden. Stellen Sie sich vor, die Eltern hatten das Recht gehabt, ihren eigenen Sohn zu den Toren zu führen und zu sagen: “ ...unser Sohn ist ungehorsam…, im Alten Testament ist geschrieben:”...dass die Eltern ihr ungehorsames Kind zu den Toren bringen sollen, und es wird von den Stadtbewohnern zu Tode gesteinigt.”

Am Anfang hat Mose dieses Gesetz nicht als Gesetz/Regel eingeführt. Dieses Gesetz folgte aus dem Gesetz “Auge um Auge, Zahn um Zahn”, das Moses hinterlassen hat. Aber es kam viel später, deutlich nach Moses. Aber wenn man es in die esoterische Sprache übersetzt, dann bekommt man eine präzise Definition vom Karma-Gesetz, welches dann ganz einfach ausgedrückt wird - Das Gesetz von Ursache und Wirkung - das besagt, dass auf jede Handlung eine ähnliche folgt und ein ähnliches Resultat erreicht wird.

„Ich aber sage euch: Widersteht nicht dem Bösen, sondern wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlagen wird, dem biete auch die andere dar.” Matthäus 5:39

Diese Aussage führt sehr oft zu Unverständnis bei den Menschen, meistens bei den Männern mit einem kräftigen Körperbau.

Ich erinnere mich an ein gutes Beispiel aus meiner Schulzeit. Einer meiner Mitschüler hat einen anderen als „Ziegenbock“ bezeichnet (er wusste eben nicht, dass ein Bock ein Symbol des umgedrehten Pentagramms ist und man scherzt damit nicht), die Lehrerin hat aber sofort darauf reagiert und sagte: „Poliere ihm doch die Fresse dafür!” Diese Aussage hat mich so beeindruckt, dass ich von dieser Lehrerin geträumt habe und das hat mich gelehrt, jemandem die Fresse zu polieren… Auch so werden leider die Kinder heutzutage erzogen.

Ich erinnere mich noch an ein Beispiel: Es gab bei uns in der  4. Klasse noch einen Jungen, der sehr aggressiv war, und immer versuchte, alle zu beleidigen und zu provozieren. Er war viel schwächer als ich und hat mich einmal auf die Wange geschlagen, meine erste Reaktion war, es ihm heimzuzahlen, aber ich habe es doch nicht gemacht. Ich habe mich umgedreht und gesagt: „Schlag noch einmal”, er hat es nochmal getan, „nochmal”, sagte ich. Er hat angefangen plötzlich zu weinen und ist weggelaufen. Das war die erste bewusste Handlung von mir, bei der ich dem Bösen keinen Widerstand gezeigt hatte. Was in mir in diesem Moment vorgegangen ist, wieso ich mich so verhalten habe? Ich hatte keine Angst gehabt und war auch nicht beleidigt, ich war nur überrascht darüber, dass er mich ohne Grund geschlagen hat, in meinem Inneren habe ich gehört, dass ich genauso handeln muss.  Die Erinnerung an diesen Fall hat mich mehrere Jahre begleitet.

Das Prinzip des Nicht-Widerstandes bezieht sich auf jene evangelischen Gebote, die wir am schlechtesten  verstehen. Das heißt aber nicht, dass wenn wir sie nicht verstehen (wie es ist, keinen Widerstand dem Bösen zu zeigen), das Gebot des Nicht-Widerstands nicht  in unserem täglichen Leben berücksichtigt werden soll; weil wir öfter Angst und ein schwaches Selbstwertgefühl haben und deswegen dieses Gebot nicht tagtäglich bewusst und unerschütterlich anwenden können. Das macht dieses Gebot noch lange nicht zunichte. Dieses Gebot ist die Wurzel für Barmherzigkeit. Solange Sie voll entschlossen sind zurückzuschlagen, zu bestrafen, heimzuzahlen, zu stoppen, zu beschränken - trägt und entwickelt ihr in eurer Seele keine Barmherzigkeit. Aber genau die Barmherzigkeit macht unsere Seele fruchtbar.  

Wenn Sie sich den Fluss der Liebe in Form eines goldenen Strahls vorstellen, dann wird dieses Gold auch voller Rosa- und Blautöne sein. Rosa steht für Mitgefühl, Blau steht für Großzügigkeit. Liebe, Mitgefühl und Großzügigkeit sind drei Fäden, die zu einer Schnur verwebt sind. Es gibt keine Liebe ohne Mitgefühl und ohne Großzügigkeit. Und Geduld und Akzeptanz sind eine Bedingung für die Manifestation von Liebe. Aber die Qualität der Liebe kann durch Mitgefühl und Großzügigkeit bestimmt werden.

Ich aber sage euch: Verzichtet auf Gegenwehr, wenn euch jemand Böses tut!

Das bedeutet in erster Linie, dass man nicht Etwas widerstehen soll, was überhaupt nicht existiert. Alle  Lehren der esoterischen Weisheit sind sich einig: dass das Böse von  Natur aus eine geisterhafte Illusion ist. Das bedeutet: schaut auf die vielen Ausprägungen des Bösen, die uns täglich begegnen können, wie auf  einen klebrigen, schmutzigen Energienebel, die sehr schnell durch die Kraft Ihrer geistigen Aufmerksamkeit   aufgelöst   werden kann.

In Belogradchik sammelten wir uns auf dem unteren Platz des Schlosses, und ich sagte, dass wir jetzt nach oben gehen werden, aber leider ist das ganze Tal in einem Nebel. Als wir hinauf gingen, verschwand der Nebel allmählich. Aber wir sind nicht über die Nebelgrenze  gegangen, der Nebel hat alles umhüllt. Er verteilte sich im Tal ganz unten. Warum? Weil es eine Gruppe von Menschen gab, die sich bewusst erhob, die dorthin bewusst Licht brachte. Was  den Nebel auf? Licht und Luft - diese Elemente sind leichter. Welches Element herrscht im Nebel? Das Element des Wassers - das ist die Energie der Seele. Aber diese Energie wird durch leichtere Elemente von Äther, Luft und Licht zerstreut. Und ich sagte, wenn der Himmel gnädig ist, so wird, wenn wir aufsteigen, der Nebel verschwinden. Es gibt Leute die während des Aufstiegs selbst aufsteigen, und es gibt Leute, die aufsteigen und dabei immer noch am Boden bleiben. Das ist der Unterschied. Wenn wir diese Gesetze verstehen, beginnt die Umgebung zu reagieren und mitzuarbeiten.  

Also, wie oben schon gesagt wurde, man soll nicht dem Widerstehen, was  überhaupt nicht existiert. Das Böse ist eine Phantomillusion, ein Nebel von Natur aus, dass das Tal und das Panorama unseres Lebens verdeckt, und nur die Sonnenstrahlen der Liebe können den Nebel des Bösen zerstreuen. Wenn sie gezwungen sind, ihre Nahestehenden zu schützen (und das Leben kann uns in solche Situationen bringen) mit Wort oder körperlicher Aktion, mit Hilfe und Unterstützung, eigener Bürgschaft oder dem Bankkonto, wie auch immer - macht es beherrscht  und ruhig. Denn sonst werdet ihr  selbst Zerstörung schaffen.

Wenn eine Person für eine andere eintritt, findet ein pentagram-artiger Kampf statt. Es gibt ein Pentagramm, das negativ wirkt, und es gibt ein äußerlich positiv polarisiertes Pentagramm jener Person, die Gerechtigkeit zu wahren scheint. Und sehr oft verteidigen beide Pentagramme ihre Gerechtigkeit. Einem scheint, dass er Recht hat  und dem  anderen, dass er Recht hat. Und um die Kraft für den pentagram-artigen Kampf zu gewinnen, versuchen die Menschen intuitiv, den Feind zu hassen: "Er hat unrecht! Er ist ein Bastard! Er verdient den Tod oder den öffentliche Tadel." Um Kraft zu finden, während wir Taten anderer Menschen, die wir unsympathisch finden, kommentieren, beginnen wir Mitgefühl bei anderen Menschen zu suchen. Wir fangen an zu erzählen: "Du weißt, ich kenne die Überzeugungen dieses Mannes, dieses und jenes und das..." das heißt im Grunde: "Hinter den Kulissen musst du mich in meinem pentagram-artigen Kampf unterstützen." Versteht ihr?!  Und so graben wir uns selbst eine Falle, wir verstricken uns in unsere eigene Schlinge, denn das ist eine fruchtlose, gegenseitig zerstörerische Kollision. Das ist keine Neutralisierung des Bösen.

Wenn der Räuber wüsste, dass er im Grunde genommen sein eigenen Gut stiehlt! Wie einfach und wie seltsam! Hätte er gewusst, was er während dieser Tat verliert, würde er nicht plündern! Also ist die Wurzel des Bösen - Unwissenheit. Hätte der Vergewaltiger erkannt, dass er in sich selbst die göttliche Natur vergewaltigte, würde er niemals auf die Unabhängigkeit und die Freiheit eines anderen einwirken.

Deshalb ist eines der schlimmsten Verbrechen, nach dem esoterischen Geistesgesetz, das Verbrechen gegen die Freiheit und den Willen des Einzelnen. Zu diesen gleichen Verbrechen gehören Zaubersprüche, neurolinguistische Programmierung  und ich spreche nicht über schwarze Magie. Streng genommen wachsen all diese Dinge aus schwarzer Magie.

Wenn der Wütende wüsste, dass er die Wut auf andere richtet, die er in sich selbst fühlt, aber Angst hat, diese Wut in sich selbst zu erkennen. Er wäre schockiert, er wäre entsetzt über das Ausmaß des Hasses gegen sein eigenes Ich. Wenn nur  die wütende Person wüsste, dass sie im Augenblick des Zorns dem anderen den Hass zukommen lässt, den sie für  sich selbst, ihre eigene Schwäche und für ihren eigenen Mangel an Liebe empfindet!

Eine Person, die krankhaft sich stets schämt und Angst hat, dass sie nicht lieben kann, schämt sich eigentlich dafür, dass sie nicht genug Liebe hat, die sie weitergeben könnte.  

Wenn der Despot sich bewusst wäre und verstehen würde, dass der unterdrückte Zorn eines ganzen Volkes eine materielle brennende Kraft ist, die in den geheimen Orten der Seele der Vertreter dieser Nation rammt  und  schon zu Lebzeiten Ihn (den Despot) zu Asche verwandelt, dass dieser Prozess bereits begonnen hat! Unsichtbare Zungen der Flamme züngeln zu ihm von allen Seiten, von jedem Menschen, den der Despot unterdrückt, und von denjenigen, die gegen Despotismus und Tyrannei protestieren. Jeder Despot und Tyrann wäre entsetzt und würde sofort seine Macht abgeben. Das ist eine einfache blinde Respektlosigkeit gegenüber dem Gesetz.

Also, “widersteht nicht dem Bösen” bedeutet: tu so viel Gutes, wie du kannst, überall wo du es tun kannst, so gut wie du es kannst, ohne deine Liebe auf Überlegungen dieser Art zu beschränken: ”Ist es gut genug, wenn ich Gutes tue, habe ich das Recht, mich auf diese Weise zu manifestieren?” Vergiss aber dabei nicht, man darf auch zum Guten nicht zwingen. Dies ist der einzige wirksame Krieg gegen Illusionen, Wahnvorstellungen und sinnlose Zerstörung. In der Tat gibt es keine anderen wirksamen Aktionen gegen den Terror.

Widersteht dem Bösen nicht, wann immer ihr es schafft, diese zerstörerische Manifestation der Mitmenschen ohne Leidenschaft zu stoppen oder zu begrenzen, ohne emotionale Beteiligung an der Tat. Auch wenn du sogar körperlich entgegenwirken musst, aber wenn du leidenschaftslos geblieben bist, wenn du Respekt für das Leben als Hauptprinzip befolgst, wenn du dich daran erinnern kannst, dass nur ein unglücklicher Mensch Böses tun kann und du Mitgefühl für ihn fühlst, erfüllte das Gebet des Evangeliums.

"Nicht dem Bösen widerstehen" - die Zerstörungsenergie zu begrenzen und sich dieser sogar zu widersetzen, ohne gegensätzlich zu handeln. Der Schlüssel zum Nicht-Widerstand ist der Mangel an Opposition/am Gegensatz.

Der Gegensatz ist in unserem nächsten psycho-emotionalen Trend verwurzelt. Wir teilen die Welt in "uns" und "andere", "uns" und "Gegner", diejenigen, die uns lieben, und diejenigen, die uns verletzen wollen. Ich bin gut, du bist schlecht; Ich habe recht, du irrst dich, du tust mir weh, ich leide unschuldig ... Deshalb hat meine Wut gegen dich eine Basis.

Nicht-widerstehen ist ein Mittel, um sich über die Gegensätze zu erheben, und zu erkennen, dass das, was mit euch geschieht, eine karmische Zweckmäßigkeit hat. Das, was mit euch passiert, ist nicht zufällig. Aber die Akzeptanz dessen,, was mit dir geschieht, bedeutet nicht, passiv oder inaktiv zu sein - es ist wichtig zu akzeptieren, ohne in Passivität oder Untätigkeit oder in heuchlerische Demut zu fallen.

Es gibt Menschen, die "dem Bösen nicht-widerstehen" mit einem Gesicht, das wie das Gesicht eines Märtyrers vor einer Kreuzigung oder vor dem Verbrennen aussieht. Und die Situation, die ihnen passiert, ist, dass jemand sie beleidigt hat. Dies ist das Syndrom des unerkannten Märtyrers - wenn sich eine Person in seinen  Handlungen von einigen scheinbar sehr korrekten Postulaten motiviert fühlt, aber gleichzeitig lebt diese mit dem Gefühl, dass jeder um ihn herum ihn verletzt hat, aber er verurteilt sie überhaupt nicht, kein bisschen... - das ist eine der schlimmsten Formen der Opposition dem Bösen gegenüber, eine der schlimmsten, heuchlerischsten Formen des Zorns und der Aggression. Wut und Aggression, die er nicht akzeptieren kann, werden von ihm zu einem unendlichen Punkt unterdrückt. Eine Person will es nicht fühlen. Er lebt mit spirituellen Idealen, er lebt mit Gefühlen: Er ist ein Christ, er ist ein orthodoxer Mensch. Und diese Energie ist wie eine Atombombe. Auf diese Weise werden interne "Neutronen" gespalten.

Du drehst deine andere Wange zum Schlag, wenn du auf Beleidigungen, Verleumdung, Verrat, Ungerechtigkeit, nicht mit Zorn, sondern ohne Verurteilung und Bedauern für die Person, die es tat, reagierst; denn das ist seine große Trauer und nicht deine. Die Person, die gedemütigt hat, leidet, und nicht die, die gedemütigt wird. Ein wichtiger Punkt! Wir können das in keiner Weise verstehen. Derjenige, der demütigt, leidet. Der Verletzte leidet nur bedingt. Es heißt: "Vergib ihnen, Herr, denn sie wissen nicht, was sie tun."

“Wenn jemand mit dir um dein Hemd prozessieren will, dann gib ihm den Mantel dazu.” Matthäus 5:40

Hier begegnen wir dem Evangelium, das die heilige Großzügigkeit lehrt. Das bedeutet, ohne Erwartung zu geben, wie die Sonne gibt, die über dem Bösen und über dem Guten aufsteigt und wie der Herr "Regen auf die Gerechten und Ungerechten" sendet, wie das Sprichwort am Ende dieser Predigt aussagt. Man sollte wissen, dass es unsere Erwartungen und Forderungen sind, die unsere besten Früchte ruinieren. Zum Beispiel hatten wir eine lange Zeit den Wunsch gehabt, eine berühmte Person kennenzulernen. Nach unserer Begegnung mit dieser Person fühlen wir eine grenzenlose Enttäuschung, plötzlich erscheint uns diese Person nicht, wie wir es erwartet haben. Aber wer hat gesagt, dass diese Person so sein sollte, wie du sie dir vorgestellt hast. Jeder Mensch hat das Recht auf seine Fehler und Irrungen, weil am Ende jeder nur ein Mensch ist.

Was bedeutet es, großzügig zu sein?

Erstens, wirklich großzügig ist der Geber, der gibt, auch wenn er selbst nichts hat.  Versuche, nicht nur das zu geben, was eine Person von Dir erbittet, sondern mehr als das; auch mehr als das, was du selbst denkst, dass Du geben oder opfern könntest. Wachse über Deinen Schatten hinaus.

So kommen zum spirituellen Heiler, wenn er beginnt sich zu entwickeln, immer komplexere Fälle, Fälle die für ihn ganz neu und unbekannt sind. Er steht vor der Wahl: Angst zu bekommen und beiseite zu gehen oder zu arbeiten. Wenn er den Ruf annimmt, fängt er an zu wachsen, unabhängig davon, ob er jedem dieser Leute helfen konnte oder nicht. Der Mut und der Wunsch zu handeln, bereichern und prägen seine Persönlichkeit.

So einen Fall hatte vor kurzem mein Lehrling Xenie aus Sofia. Zuerst war sie ein Energieheiler und ein Masseur. Als sie begann, sich in der spirituellen Schule zu entwickeln, begann sie zu wachsen und jetzt ist sie an der Pforte der echten spirituellen Heilung. Psychologen und Psychotherapeuten bitten um ihre Hilfe, aber dafür musste sie solche Fälle akzeptieren! Zu ihr kamen Neurotiker, Menschen, die unter schweren spirituellen Widersprüchen leiden, Leute, die um Rat fragen, wie man lebt, wie man sich scheidet, wie man toleriert.

Sie sagt:

- Zor, auf einmal fühlte ich mich hilflos. Was könnte ich diesen Leuten geben, wenn ich nicht mal die  Fragen beantworten konnte?

- Gib Das, was du kannst und gib noch mehr als du überhaupt hast.

- Wie genau?

- Leg einfach los und dann wirst du es verstehen.

Und es wurde ihr gewährt.

Indem du die heilige Großzügigkeit praktizierst, öffnest du die eigene Verbindung mit der Quelle der unerschöpflichen göttlichen Güte in dir. Das ist nicht die göttliche Güte, die dich überhäufen wird, und indem du sie nutzt, wirst du großzügig. Nein, es ist deine Praxis und Respekt gegenüber dem Gesetz der Großzügigkeit, die in dir die Quelle und die Verbindung mit dem Guten offenbart und öffnet. Großzügigkeit macht die Seele fruchtbar, wie auch das Mitgefühl. Liebe ist aus Mitgefühl und Großzügigkeit gewoben. Großzügigkeit löst die Seele wie ein Pflug. Es befreit in uns das Strahlen das Nicht-Urteilen und die Annahme, denn es gibt Großzügigkeit beim Geben und Großzügigkeit bei der Annahme. Manchmal ist derjenige, der gelernt hat, die umliegenden Menschen mit ihren Problemen und ihren Unvollkommenheiten zu akzeptieren, höher als die Person, die ständig Geld, materielle Güter mit ihnen teilt oder ständig jedem intelligenten Rat gibt und denkt, dass er sehr großzügig ist.

Die wahre Kraft liegt dann vor, wenn du das Letzte abgibst - “...letztes Hemd”   und nicht dann, wenn du Überflüssiges abgibst. Unter “letztes Hemd” wird  die letzte Kraft, dein letzter Glaube, die letzte Hoffnung, dein letztes bisschen Zeit verstanden. Gib es zurück. Reiße es von dir ab und gib, wenn du die geringste Gelegenheit hast, es zu tun.

Ich erinnere mich an ein schönes Beispiel mit einem unserer Schülerin. Das Mädchen arbeitete in einer Bar und gab einem Bettler ihre letzten dreihundert Rubel. Und der Besitzer dieses Restaurants, der sie gut kannte und sie väterlich behandelte, sagte: "Was machst du da? Du hast das letzte Geld abgegeben und hast noch kein Gehalt, ich kann dir jetzt kein Geld auszahlen. Du leidest immer an dieser Charaktereigenschaft von dir." Und sie antwortete ihm so naiv: "Ich weiß, dass Gott mich liebt und mich nicht verlässt." Am nächsten Tag kommt ein etwas beschwipster Kunde herein und versucht, ihr dreitausend Dollar als Trinkgeld zu hinterlassen. Sie weigerte sich, sagte, dass sie es nicht annehmen kann. Er sagte zu ihr: "Dummkopf, nimm es, ich brauche nichts von dir."  Schockierte Besucher und Angestellte dieses Restaurants schauten sich diese Szene an. Das Mädchen war verwirrt wegen des Geldes in ihren Händen. Am Ende gab der Barbesucher ihr dieses Geld und verschwand. Sie verteilte ein Drittel dieses Betrags an die Angestellten in der Bar, ein Drittel für sich selbst, ein Drittel für andere Bedürfnisse. Und sechs Monate später rief sie ihn an und dankte ihm. Er erinnerte sich an sie und freute sich aufrichtig: "Na, geht es dir gut?"

All diese Dinge führen uns zu der Erkenntnis, dass das Gesetz des Karmas ein unumstößliches Gesetz ist. Deshalb nehmen Sie die Wünsche und auch die Bedürfnisse der umliegenden Menschen großzügig und strahlend entgegen, egal ob Sie diese Erwartungen und Wünsche erfüllen können.

Überwinden Sie Ihr Verlangen. Wir brauchen immer die ganze Zeit: solch und solch einen Mann, solche und solch eine Frau, solche und solche Qualitäten, solche und solch eine Funktion, solche Kräfte, etc… Lerne, dein Verlangen  in einen  Wunsch zu verwandeln.

“Und wenn jemand dich zwingt, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh mit ihm zwei.” Matthäus 5:41

"Die große Kunst des Lebens besteht darin, die Schmerzen und Nöte anderer zu teilen, ohne ihre Laster zu teilen" - das zwölfte Merkmal der Einheitlichen Lehre.

In diesem Gebot - "Und wenn jemand dich zwingt, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh mit ihm zwei." -kann man auch Folgendes verstehen.

Ein Bandit kommt zu dir und sagt: "Ich gehe einen Laden ausrauben. Kommst du mit mir mit?". Du denkst vielleicht, dass Jesus sagt: "Nun, geh, vergewaltige  mit dem Vergewaltiger, tötet mit dem Mörder - und sogar zweimal."  Leider wurde dieses Teil auch so in der Vergangenheit interpretiert.

Doch in diesem Gebot "dann geh mit ihm zwei" findet man die Wurzel dessen, was das Wesen der geistigen und energetischen Unterstützung für eine leidende Person ist:

  1. Wir differenzieren die Persönlichkeit eines Menschen von seinen Fehlern und Lastern. Wir sehen: Hier ist der Mensch  selbst (ich muss ihn real sehen, wahrhaftig, ohne ihn umhüllende Schichten und ohne Falschheit), und hier ist  alles, was er sich als Folge von Unwissenheit angeeignet hat. Und ich verstehe, dass es die schmutzige Kleidung einer Person gibt, aber auch seine alleinstehende Persönlichkeit. Wir haben viele uns umhüllende Schichten. Die Menschen sind wundervoll, intelligent, freundlich, wunderschön und verfügen über ausgezeichnete äußere Selbstbeherrschung, trotzdem können sie sich hysterisch und inadäquat verhalten, Ansprüche gegen euch erheben und euch beleidigen, Forderungen von Liebe oder  Geld oder von etwas Anderem stellen. Das ist nicht schlimm,  alles kann im Leben passieren. Das Problem ist nicht, dass von euch etwas gefordert wird, sondern wie ihr darauf reagiert.

“Und wenn jemand dich zwingt, eine Meile mit ihm zu gehen, dann geh mit ihm zwei.”

Wenn Du im Gegenzug bei diesen Ansprüchen und Erwartungen adäquat geblieben bist, bist du zwei Meilen mit ihm gegangen. Wenn Du dabei Respekt und Liebe für diese Person nicht verloren hast, - bist du drei Meilen mitgegangen. Wenn Du ihn gleichzeitig “aufgehoben” und ihm geholfen hast, bist du sogar mit ihm  alle vier Meilen gegangen. Das verstehen wir nicht, wenn wir das Evangelium lesen.

2.  Während man Mitgefühl für solche Menschen fühlt, akzeptable Großzügigkeit und Anteilnahme an ihrem Leben zeigt, für sie praktiziert (geistige Übungen durchführt), darf man dabei aber nicht ihre  Fehler auf sich nehmen und sich in den schmerzhaften Fluss ihres Bewusstseins einmischen.

3.   Wenn man eine Person annimmt, kann man nicht nur das Gute in ihr akzeptieren, man muss alle Manifestationen akzeptieren und sie so nehmen, wie sie ist, dabei darf man nicht sich selbst mit dem Schlechten identifizieren. Normalerweise, wenn wir anfangen, eine Person zu akzeptieren, besteht das natürliche Verlangen des Nächsten darin, uns in den Strom seiner Wahnvorstellungen einzubeziehen, damit er eine Unterstützung und Halt spürt, damit er  nicht alleine beim Absturz ist. Das ist so, aber man kann ihm nicht helfen, wenn man selbst die Wahnvorstellungen übernommen hat, wenn man mit ihm zusammen den anderen beleidigt und schlecht über anderen redet… Mit anderen Worte, man soll den Menschen mit seinen Schmerzen und seinem Irrtum annehmen, dabei aber seine Schmerzen und Irrtum nicht übernehmen. Habt Ihr den Unterschied verstanden?

      “...zwei Meilen mit ihm zusammen zu gehen” - bedeutet nicht das gleiche zu machen, sondern Geduld und Verständnis für seine seelischen Verirrungen zu haben. Sein Leid wie das eigene zu erleben und dann ihn zu stoppen und einen anderen Weg aufzuzeigen.

           Fazit:

      Sie haben ihn nicht verurteilt - damit sind sie eine Meile mit ihm gegangen;

      Sie haben mit ihm sein inneres Leiden durchlebt - das war eine zweite Meile;

    Sie haben ihn so angenommen, wie er ist und konnten ihn “aufheben” und mitnehmen - damit haben sie die dritte und vierte Meile geschafft.      

“Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht ab von dem, der etwas von dir borgen will.” Matthäus 5:42

   Geben und Empfangen gehen Hand in Hand, wie Krug und Schüssel Hand in Hand gehen. Geben lernt uns zu empfangen; Annehmbarkeit ist dafür da, um  empfangen und trinken zu können. Geben ist die größte Kunst, aber um diese Kunst zu meistern, muss man klar verstehen: wem, was und wofür man gibt. Wir müssen unsere Gefühle und psycho-emotionalen Zustände, die wir geben, wie lebendiges und totes Wasser, unterscheiden. Wenn wir im Halbschlaf zwischen Licht und Dunkelheit gleiten, können wir nicht unterscheiden, was wir anderen Menschen geben - lebendiges oder totes Wasser.

   Auf der materiellen Ebene, In der Gesellschaft gibt es jetzt die knappen Elemente Öl, Gold, Diamanten usw.. Man kann diese Elemente auf seelischer Ebene - Liebe mit allen ihren Äußerungen zuordnen: Wärme, Zärtlichkeit, Fürsorge, Gesundheit - das sind die knappen Elemente der Gesellschaft, die noch seltener zu sehen sind als Öl, Gold…

  “Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht ab von dem, der etwas von dir borgen will.” Matthäus 5:42   

     Was sollen denn die Anderen von uns überhaupt leihen??

Zunächst wollen Andere bei uns Lebenskraft, Partizipation und Geld borgen bzw. haben. Es ist klar, dass wir nicht all unsere Lebenskraft verteilen können, denn dann würden wir in diesem Moment sterben, wir  können nicht jedem einen Teil von uns geben und können auch nicht unser ganzes Geld abgeben.

Die einzige Möglichkeit, großzügig zu bleiben und anderen so lange wie möglich zu helfen, besteht darin, sich im Krater eines Vulkans wie Vanga (bekannte Heilerin)  niederzulassen, wo die ganze ungesunde Energie verbrennt (weshalb sie bis zu sechsundneunzig Jahren leben konnte und im fortgeschrittenes Alter an Krebs gestorben ist); obwohl die Hölle vor den Toren ihres Hauses stand und sich ihrer Tür näherte (wie sie sich auch meiner Tür nähert).   

Um eine adäquate, großzügige und großmütige Person zu bleiben und sich dabei nicht aufzulösen, nicht zu zerstreuen, ist es notwendig, zwischen denen zu unterscheiden, die von Ihnen etwas borgen wollen, weil es lebensnotwendig ist - und in diesem Fall muss man großzügig sein, und zu denen unterscheiden, die "einfach etwas wollen" und Gier zeigen. Verstehen Sie den Unterschied? Und wenn man  beim ersten großzügig zu sein hat, ist es ein bedingungsloses Gut und eure Pflicht, so ist es bei dem zweiten das Ermutigen von Müßiggang und Schwäche.

Ein Mädchen ruft zum zwanzigsten Mal an. Ich habe ihr vor einem Jahr geraten und ihr gesagt: Mach es, dies, dies und das ... Sie ruft mich an und die ganze Zeit heult sich aus, dass es ihr nicht gut geht. "Hast du schon die Hälfte der Aufgaben erledigt, die ich dir gegeben habe?" - "Nein, kannst du mich aber trotzdem anhören?” Ich nahm sie einmal danach an, bestätigte ihr alle meine Anweisungen erneut und erklärte, warum dies getan werden sollte. Sie ging und versprach zu arbeiten. Wieder tat sie nichts. Hat die Hälfte ausgeübt und ist dann gegangen. Drei Monate später ruft sie wieder an. Ich habe in diesem Fall die Sitzung  abgelehnt, weil es ein unproduktiver Zeitverlust ist.

Es ist notwendig zu überlegen, wem Sie in Wirklichkeit durch physische Unterstützung helfen können und wer tatsächlich bereit ist, ihre Hilfe anzunehmen. Aber tut es nicht so, als seid ihr die Retter eurer Mitmenschen. Versucht nicht, jemanden zu finden, dem ihr helft, um euch besser und großzügiger zu fühlen. Dann verliert  jede Hilfe und jede gute Tat ihre Bedeutung. Dieses Gesetz enthält auch alle Lehren über karmische Hilfe - den Weg und das Karma des Nächsten zu teilen. Den Weg und das Karma des Nächsten zu teilen ist, mit ihm auf zwei Felder zu gehen. Selbst wenn jemand den Weg des Irrtums und des Todes folgt, höre, verstehe, leide mit ihm und du wirst stärker werden. Aber wenn du dich angesichts des menschlichen Leidens fürchtest, dann musst du ein halbes Leben lang in einer Welt aus Schatten und Nebel wandern.

Jesus verübte "unmoralische Handlungen": Er vergab der Hure, er ging zum Haus des Zöllners, er verurteilte das Volk nicht, alle schuldig nach den damaligen pharisäischen Gesetzen. Im Haus des himmlischen Vaters gibt es keine Moral, es gibt solch ein Verständnis nicht, es gibt nur Liebe.

Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: "Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen." Matthäus 5:43

Es ist ein soziales Modell der Liebe, nach dem die Gesellschaft  bis heute lebt;  dabei denken wir, dass Liebe Vergnügen, Freude und angenehme Gefühle aus der Interaktion mit Menschen ist, die dir angenehm sind. Sogar einige Psychologen (die Menschen lehren, erfolgreich zu werden) sagen: "Kommuniziere nur mit angenehmen Menschen. Vermeiden Sie Kontakt mit Personen, die eine negative Strahlung haben usw.” Einfach ausgedrückt: Benutzt Kondome auf seelischer/psychischen Ebene.

Und ich möchte euch sagen, dass es auf psychischer Ebene keinen "sicheren Sex" gibt  (man nimmt immer Energien von Menschen wahr), aber es gibt eine Lehre der Assimilation. Wenn ihr mit dem richtigen Wissen und der richtigen Praxis bewaffnet seid, könnt ihr jeden Schmerz assimilieren. Aber solange wir  auf der Suche nach Kontakten mit netten Menschen sind und denken, dass damit uns  Gott von psychologischer "Geschlechtskrankheit" mit unangenehmen Menschen  bewahrt, sind wir in Samsara - in Dualität, in diesem Zustand kann man absolut keine Liebe geben, weil auf dieser Weise man nur Liebe und angenehme Empfindungen empfangen möchte.

“Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen.” Matthäus 5:44

Wir können uns nicht vorstellen, dass der Feind, genauso wie wir, auch eine göttliche Natur besitzt. Wenn der Feind schlecht ist, dann ist er in allem schlecht, der Feind kann keine göttliche Natur haben, das ist unsere Überzeugung. Halt! Und wenn wir annehmen, dass der Feind auch eine göttliche Natur hat, dann müssen wir den Gott in ihm  respektieren und verstehen, so dass der Feind gar nicht vorhanden ist, denn Gott kann nicht dein Feind sein. An die Stelle begrenzter sozialer Liebe setzt Jesus bedingungslose Liebe, Befreiung, Errettung, weit wie ein Ozean, der keine äußere Ursache oder Motivation hat, aufgrund seiner eigenen Fülle und Vollständigkeit über den Rand gegossen wird. Diese Liebe ist wegen ihrer eigenen Vollkommenheit wehrlos. Es braucht keinen Schutz, keine Verteidigung, kein Fechten. Eine zarte Blume kann brechen, aber die Liebe ist dagegen unzerbrechlich. Liebe kann entweder wahrhaftig in ihrer Qualität sein oder angezogen sein in Schichten und äußere Elemente. Es ist die größte Waffe; und deshalb ist der Feind machtlos vor der Liebe, die sowohl die Sonne als auch die Sterne bewegt. Dies ist an sich die kosmische Liebe, die sich in einer Person widerspiegelt, wie die Sonne in einem Tautropfen reflektiert wird und scheint. "Ich bin es und du bist es auch."

Die berühmte Szene zwischen dem Arzt und Chilon Hilonid von “Quo Vadis?” (es ist ein Roman des polnischen Schriftstellers Henryk Sienkiewicz, der die Anfänge des Christentums in Rom zur Zeit Neros beschreibt. Er wurde 1895 erstmals veröffentlicht) wo  Nero seine Gärten mit Fackeln aus brennenden Menschen schmückt. Und Chilon Hilonid, ein Grieche, der die christliche Gemeinschaft betrogen hat (er wurde dafür belohnt und hat Geld dafür erhalten), geht erschüttert zwischen diesen lebenden Fackeln und versteht nicht, was mit ihm geschieht. Von allen Seiten ein Stöhnen, das Knistern des Feuers und brennende Kreuze, zwischen denen die Wagen des Palastes der Adligen fahren. Gruselige Szene. Irgendwann hört er die leise Stimme eines Mannes, dessen Füße bereits in den Flammen versunken sind: "Chilon, Chilon!". Er erkennt den Heiler, dessen Familie er vor mehreren Jahrzehnten an Sklavenhändler verkauft hat, ihn selbst schwer mit einem Messer verletzte und  dachte, er hätte ihn getötet, danach hat er ihn ausgeraubt, ihm Geld weggenommen. Chilon sieht ihn an, und in diesem Augenblick geschieht ihm, das was man als “der Fall von Barrieren” bezeichnen kann. In einem halb verrückten Zustand wirft er sich vor diesem Kreuz auf die Knie, streut  Asche auf den Kopf und heult: "Im Namen aller Heiligen, im Namen Christi, vergib!" Und er hört vom Kreuz eine Stille: "Vergeben". Dies ist der Höhepunkt des Buches. Für mich ist dies der wichtigste Moment.

Ich erinnere mich an den Moment, als mein ehemaliger Schüler vor meinen Augen das Manuskript der "Heiligen Therapeutik" absichtlich zerstörte. Diese Person wurde orthodox. Zuvor glaubte er, dass Zor ein Christus war, jetzt glaubt er, dass Zor zu Antichrist wurde. Und da ich ihn nicht in dem einen oder anderen Gedanken unterstützte, war er sehr enttäuscht und entschied, dass er es irgendwie zeigen sollte. Er hatte immer die Tendenz zu retten und Gutes zu tun, und er beschloss, einer großen Anzahl von Menschen Gutes zu tun, indem er dieses Buch zerstörte. Er war Investor bei der Veröffentlichung des Buches “Heiligen Therapeutik". Der Verleger hat sein Geld für eigene Zwecke verbraucht, aber anstatt vom Verleger sein Geld zu verlangen, sagte er: "Zerstöre das Buch und du wirst keine Probleme haben." Und sie haben es vor meinen Augen getan. Ich war schockiert über die Freude, die ich in diesem Moment erlebte. Auf meinem Gesicht war vielleicht ein so unerklärliches Lächeln, dass dieser Mann ausgerastet war. Er begann zu schreien und zu fluchen. Ich sage: "Wenn du dich entschieden hast, dann tu es. Wenn du es tust, wird es dir  natürlich schlecht gehen danach. Aber wenn du  es nicht tust, weißt du, vielleicht wirst du dich noch schlimmer fühlen." Er zog acht Disketten heraus und zerbrach sie vor meinen Augen, mit einem völlig orgasmischen Gesichtsausdruck. Es herrschte das Gefühl, dass er in diesem Moment die "kosmische Ekstase" erreicht hatte. Daraufhin sagte der Verleger mit großem  Bedauern im Gesicht: "Ich kann nichts gegen den Willen des Investors machen", drückte die Taste auf der Computertastatur und zerstörte das Originalbuch. So starben die Werke aus drei Jahren der redaktionellen Tätigkeit, da diese Version des Buchs von mir zum dritten Mal umgeschrieben wurde. Und wir haben dieses Buch zum vierten Mal umgeschrieben. Und es kam nach zwei Jahren heraus. Aber ich erinnere mich an meinen Zustand. Ich fühlte eine große Liebe für diesen Mann und großes Mitleid und großes Mitgefühl, nie zuvor war ich so glücklich. Warum? Unerklärlich. Ich  sage dazu: nichts anderes, als bewusste und aufrichtig besiegte und überwundene Sünde, Leidenschaft, Schmerz, Missfallen … kann in unserer Seele eine solche Flut von Glück befreien. Wenn wir dies aufrichtig überwinden, wird in uns durch bestehende Gesetze ein solcher Strom von Großzügigkeit und Liebe befreit, das wir und viele um uns herum danach lange Zeit davon zehren können.

“...auf dass ihr Kinder seid eures Vater im Himmel; denn er lässt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.” Matthäus 5:45

Dies ist das Prinzip des göttlichen Mentalismus, der in der Hymne an Amen aus Theban gesungen wird: "Eine Begrüßung an dich, an den Einen, der dies alles tut, dem Einzigen mit einer Vielzahl von Händen." Die unsichtbare göttliche Präsenz, die im Raum verbreitet ist, gibt uns unendliche Inspiration, uns täglich in der Gegenwart des Schöpfers zu fühlen.

“Denn so ihr liebet, die euch lieben, was werdet ihr für Lohn haben? Tun nicht dasselbe auch die Heiden?” Matthäus 5:46

Tatsächlich hat die Liebe keinen Grund. Dies ist das einzige kosmische Phänomen in unserem Leben, dessen wirkliche Ursache wir nicht finden können. Wir können auflisten, dass wir diese Person lieben, weil er nett oder intelligent oder hübsch ist. Aber das kann nicht die Ursache unserer Liebe sein. Die Ursache der Liebe kann nicht in der Liebe anderer Menschen für uns sein, sollte es nicht sein. Die Liebe kommt von einer kosmischen Quelle und spiegelt sich in unserem Herzen wie in einer Membran wider, und das Herz verteilt diese Liebe nur in verschiedene Richtungen. Je großzügiger und freier von Erwartungen es gemacht wird, desto glücklicher wird dein Herz sein. Deshalb kann zwischen an Bedingungen geknüpfter (begrenzte) und bedingungsloser Liebe unterschieden werden.

Die begrenzte Liebe  - es ist die Liebe, deren Ursache die Liebe eines anderen zu uns ist.

Die bedingungslose Liebe existiert nur wegen der eigenen Vollkommenheit, wegen ihrer Existenz, weil "Liebe nichts außer sich selbst gibt und nimmt nichts als von sich selbst, die Liebe der Liebe genügt".

“Und so ihr euch nur zu euren Brüdern freundlich tut, was tut ihr Sonderliches? Tun nicht die Heiden auch so? „Matthäus 5:47

Dies bedeutet, dass die Liebe täglich in deinem Leben sprechen sollte, bei jeder Begrüßung, die an jede Person gesendet wird, die du triffst. Die Praxis ist, Großzügigkeit und Glanz in jedem Wort zu zeigen. Haben Sie darüber nachgedacht, wie schlecht wir “Hallo” oder “Auf Wiedersehen” sagen können. In diesem Augenblick aufrichtig zu lächeln und dein Herz zu öffnen, damit eine Person Freude daran hat, dass du ihn grüßt. Jesus legt besonderen Wert auf die Begrüßung: "Und wenn Sie nur Ihre Brüder begrüßen, was machen Sie besonders? Tun die Heiden nicht dasselbe? " So können Wörter wie "Hallo", "Guten Tag", "Ich danke Ihnen", "Bitte", wie Mantra Yoga in Ihrem täglichen Leben werden. Schließlich besteht die Aufgabe der Meditation darin, das tägliche Element des Lebens zu durchdringen. Und die besten Elemente der Meditation sind eure täglichen Angelegenheiten.

“Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist.” Matthäus 5:48

Wie wird uns diese Vollkommenheit bewusst?

Nur nach dem Psalm von Asaph: “Ich habe wohl gesagt: "Ihr seid Götter und allzumal Kinder des Höchsten". Jesus verlässt sich auch auf demselben Psalm, als er den Pharisäern antwortete, auf die Beschuldigung, sich selbst zum Sohn Gottes zu erklären.  Diese Vollkommenheit muss hier und jetzt bewusst  und erlebt werden. Hier in diesem Moment seid ihr Götter und Söhne des Höchsten. Das heißt ihr könnt  vollkommen sein, wie vollkommen euer himmlischer Vater ist, denn dies ist seine Vollkommenheit, die dich perfekt macht. Zwischen uns und unserer eigenen großen Vollkommenheit liegt der Mangel an Verständnis und Unbewusstheit der einfachen Tatsache, dass in diesem Moment alle Erleuchtung, Kraft, Liebe, Großzügigkeit, Unendlichkeit, Freude, Ekstase, Mystik bei uns ist. Zwischen dir und dem Vater gibt es keinen Mittler, keinen Lehrer, keinen Priester, keine Menschen, die dich an der Hand nehmen und zu diesen Gaben führen können. "Niemand wird in das Himmelreich eintreten außer durch mich", sagt Jesus. Es bedeutet - nur durch dein Werden zum Christus.

Und abschließend möchte ich Ihnen die Worte über die Liebe erzählen, mit denen ich das Kapitel im Buch "Sein" beende. Sie wurden auch in den Meditationen über die Bergpredigt geboren.

"Es ist tiefer als Schweigen und steht über der höchsten Erleuchtung des Menschen; Obwohl Stille, Erleuchtung und Licht ihr folgen wie Schatten, die von ihrer Herrlichkeit ausgehen, aber nicht von ihr selbst.

Liebe kann nicht gelehrt werden, sie kann nur befreit werden.

Liebe kann nicht verstanden und wahrgenommen werden, sie kann nur erlebt werden.

Liebe kann nicht gewünscht werden, man muss sich nach ihr sehnen.

Der Liebesdurst löscht sich nicht, obwohl das Herz bis zum Rand von Liebe überfüllt ist.

In ihrem Rausch verliert sich die Seele, aber das ist das beste Gut, das die Seele haben kann.

Hinter ihrem Schleier ist Lick, der niemals nicht erkannt oder nicht gesehen werden kann.

In ihrer Gegenwart kann man weder sprechen, noch schweigen, noch wissen, noch warten, noch hoffen, noch finden, noch verlieren - gar nichts, denn all dies ist bereits erfüllt von der Liebe - der großen und mitfühlenden Herrin der Seele und des Universums.

                                                                                                                               

Amen “

 

Kommentare zu den 9 Seligpreisungen der Bergpredigt

(12. August 2006 Bulgarien, Vitosha)

Wir sind wieder hier, an derselben Stelle, versammelt durch den gleichen großen Willen, der uns zuvor zusammengeführt hat. Und ich hoffe, dass die Bruderschaft mit demselben Zyklus und demselben Rhythmus zusammenkommen wird und auch mit derselben internationalen Zusammensetzung, um gemeinsam den Geschmack der Früchte zu erfahren, die vom Baum der spirituellen Weisheit gesammelt worden sind. In diesem Sinne bin ich nur ein symbolischer Punkt eures gemeinsamen Kreises. Zor ist kein Mann, sondern der Punkt im Kreis. Und es ist wirklich so. Ich bin nur Symbol. Der liebe Gott, hat mir das härteste aller Kreuze auf die Schultern gelegt - um ein Symbol für euer gemeinsames geistiges Wachstum zu sein.   Ich kann den Kreis der spirituellen Brüderlichkeit nicht mal so sehr steuern, aber ich kann ihn verkörpern, solange die geistigen Kräfte mich nicht verlassen haben. Die karmische Spirale beschrieb ihren Weg. Wir sind zurück, aber nicht an denselben Ort, obwohl es doch so zu sein scheint. Alles, was sich harmonisch in der Welt entwickelt, entwickelt sich nach dem Prinzip einer Spirale, das durch die Wiederholung ähnlicher Situationen aufsteigt und diese Situationen transzendiert. Doch alle unüberwindbaren Barrieren in unserem Leben kehren zu denselben Situationen zurück, aber diese Situationen entwickeln sich nicht evolutionär. Und so eiert die Person hin und her und kehrt ständig in den Zustand zurück, in dem sie vorher war. Ich bin unendlich glücklich, Sie in Vitosha, hier in der Halle, zu sehen. Wir kehren wieder zu unserer Lehre vom Heiligen Geist des Mitgefühls zurück. Und wenn wir letztes Jahr mit einem Kommentar zur Bergpredigt begonnen haben, der die ganze Essenz des menschlichen Mitgefühls und der Erleuchtungserfahrung der Seele enthält, so gebe ich Ihnen heute eine Interpretation der Neun Seligkeiten (Evangelien von Matthäus 5).

 

Es ist schwierig, solch eine Lehre in den Schriften der Welt zu finden, die gemäß ihrer Stärke, Vollständigkeit und ihrem Wesen der Bergpredigt  ähnlich ist. Es ist kein Zufall, dass ich euch die “9 Seligpreisungen” für dieses Jahr überlassen habe, denn heute beginnen wir mit der praktischen Durchdringung zum Schatz der esoterischen Heilung und die “9 Seligpreisungen” sind die neun Bedingungen für die Vollkommenheit  der Gesundheit auf allen drei Ebenen: geistige, seelische und materielle Ebene. Wenn am Ende der Bergpredigt die Essenz des Mitgefühls gegeben ist und das ist  das Wesen der Beziehung des Heilers zur Welt, dann sind “9 Seligpreisungen”  der Schlüssel zur seelischen Gesundheit im Allgemeinen. Es ist kein Zufall, dass genau 11 Gedichte, die von Mitgefühl sprechen, die Bergpredigt vervollständigen (die Zahl 11  in der Kabbala bedeutet “die spirituelle Kraft”), denn nur Mitgefühl macht einen Menschen stark und öffnet ihm den Weg. Dabei ist  die Zahl der Seligpreisungen - die 9, diese Zahl steht für die Fülle/Vollständigkeit des Menschen.

 

Die Bergpredigt ist der erste Platz im Evangelium, wo wir die Worte Jesu hören, die an die Menschen gerichtet sind. Alles, was vorher von seinen Lippen kommt: ”Laß es jetzt also alles sein und folge mir! also gebührt es uns, alle Wahrheit zu erfüllen.” - das sind Fragmente, tiefe, volle, mächtige, aber eben auch fragmentarische. Die erste geordnete Verkündigung von Jesus an die Menschen beginnt mit der Präsentation der Seligpreisungen.

 

“9 Seligpreisungen” ist der Schlüssel zur seelischen Gesundheit, und die Vollendung der Predigt in den letzten 11 Versen ist der Schlüssel zur heilenden Kraft des Mitgefühls.

 

Wir können sagen, dass die letzten Verse die Beziehung des Heilers zur Welt und die Natur der Beziehungen zwischen den Menschen zeigen. Die ersten neun betreffen das innere Leben des Menschen selbst und sind für die innere Arbeit gedacht. Die letzten elf verwandeln die Früchte eurer inneren Arbeit in barmherzige.

Schaut also, wie erstaunlich die Bergpredigt beginnt. So möchte man mit den Worten von Schimon ben Jochai beginnen: "Und er begann und sagte." Als ich die letzten Monate über diese Seligpreisungen meditierte, erlebte ich jeden Tag, was Schimon ben Jochai  sagte: "Wehe mir, wenn ich es ein bisschen öffne. Wehe, wenn ich es gar nicht ein bisschen öffne."  

“Und er tat seinen Mund auf, lehrte sie und sprach:..” - Liebe Brüder und Schwestern, diese Einführung der Bergpredigt, die öfter nicht beachtet wird, ist eine der wichtigsten...

Matthäus 5:3

Selig sind, die da geistig arm sind; denn das Himmelreich ist ihr.

 

Es gibt keinen Platz in der Bibel, der genauso umstrittenen wäre. Seit Jahrhunderten denken die Menschen, dass Armut - Schäbigkeit, Elend, Armseligkeit oder fehlender Geist ist. Dann stellt sich die Frage: „Wie kann ein Mensch selig bzw. glückselig sein, dem der Geist fehlt?”  Dies ist der Hauptwiderspruch, der es uns erschwert, die Bergpredigt weiter zu verstehen. Jesus sagt jedoch nicht, dass gesegnet diejenigen sind, die nicht den Geist in sich haben. Die verwendete Formel ist genau und klar: die Armen im Geist (“geistig arm sind”). Was ist geistige Armut, welche Glückseligkeit  wird hiermit gemeint?

 

Jesus wiederholt sich immer wieder: Selig sind, die da geistig arm sind; Selig sind, die da Leid tragen; Selig sind die Sanftmütigen;  und so weiter. Es kann der Eindruck erweckt werden, dass Jesus einfach die Charaktereigenschaften aufgelistet hat, die Menschen besitzen müssen. Die Aufzählung der Charaktereigenschaften ist eine äußerlich einfache Angelegenheit. Die Erziehung/Bildung von diesen Eigenschaften - ist eine schwere Arbeit.

 

Die Bergpredigt ist so strukturiert, dass die Schlüssel zur Problemlösung für unsere Augen nicht sichtbar sind, was man zuerst und was man später beachten muss.

 

Glückseligkeit... Was für eine Glückseligkeit? Die meisten Menschen, die an Glückseligkeit denken, stellen sich einen physischen Zustand vor,, ungefähr so - Wir sehen einen Mann in einer Hängematte unter einer Palme liegen, wo er meditativ sein Essen verdaut. Auf seinem Gesicht ist ein Lächeln, gutmütig und ruhig.... Auch wenn wir von Glückseligkeit spiritueller Art reden, gibt es nicht weniger Stereotypen. Was sehen wir dann? Wir sehen einen Mann, von den Wellen seiner Ekstase getragen, mit einem entfernten Blick, mit einem Lächeln, das unaussprechlich ist. Ein Mann, der wie eine Heuschrecke auf dem Weg springt und Blumen pflückt… Was für ein Unsinn! Ist der Gesegnete etwa ein Trottel? Im alten Russland wurden heilige Narren, als glückselige bezeichnet und spielten die Rolle der Propheten. Manchmal waren diese wahnsinnigen - heiligen Narren diejenigen, die große Geschenke des Himmels besaßen und konnten vorhersehen. Manchmal bekamen sie die Gabe des Heilers oder Sehers. Das ist die Glückseligkeit.

 

"Meine Freude im Tod ist viel, viel größer als die Freude aller Händler, die ein Meer an Reichtum erwerben. Meine Freude ist größer als die Freude aller Weisen, getragen von den Wellen ihrer Vergessenheit. " Longchen (Longchen Rabjam war der bedeutendste Gelehrte und verwirklichte Meister der Nyingma-Tradition des tibetischen Buddhismus) lässt ein leichtes Lächeln zu, wenn er von einem Mann spricht, der nicht zu dieser Welt gehört und der seinen Weg mit einem glückseligen, zurückgezogenen Lächeln geht und die umgebende Wirklichkeit nicht sieht.

 

Glückseligkeit hat einige wichtige Unterschiede zu anderen seelischen Zuständen des Menschen. Das Wort BARUCH wird übersetzt als gesegnet, in Gnade gebadet, wohlhabend, mächtig - das ist die Natur der Glückseligkeit. Das Wort BARUCH wird vom hebräischen oder arabischen BARAK oder BERAK abgeleitet, was Gnade, (Lebens-)Kraft, Nahrung bedeutet. Der Akt der geistlichen/spirituellen Lehre und Heilung ist wie die Übertragung von Baraka, der Lebenskraft und der Gnade vom Meister zu den Schülern. Initiation und Einweihung sind die Übertragung von Baraka, einer sehr hohe Schwingungskraft und Intensität, vom Lehrer zum Schüler, das Erwachen des wahren Ich in den Schülern. Der Schüler erlebt eine erleuchtende Erfahrung von enormer Kraft. Diese Erfahrung bleibt fester im Bewusstsein des Schülers als andere ähnliche erleuchtende Erfahrungen.  Die Fähigkeit zu dieser Erfahrung zurückzukehren und die Stärke dieser Erfahrung (die im Inneren wirkt), bringen den Menschen zur Glückseligkeit und zum Zustand der Baraka näher.

 

Also, unter selig sind in esoterischer Sprache diejenigen gemeint, die den Segen/Glückseligkeit bekommen haben. Es ist aber so, dass man den Segen nicht erwerben kann, sondern nur mit ihm im Kontakt bleiben kann. Glückseligkeit hat bestimmte Charakteristiken: Dies ist ein Zustand, der durch Konstanz gekennzeichnet ist und daher nicht ekstatisch, nicht stürmisch, und ohne Exaltation ist. Jesus listet die Charaktereigenschaften  der Menschen auf, die selig sind, als konstant.

Selig sind die Barmherzigen  - die in ihrem Kern so sind.

 

Selig sind, die da Leid tragen - wir denken “...wie kann man ständig leiden?”, aber halt die Betonung  darf nicht auf -  Leid -  liegen, sondern auf  - selig-,

 

Selig sind die Sanftmütigen, die da hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit - d.h diejenigen, aus denen diese Eigenschaften täglich sprechen, in denen sich diese Zustände täglich manifestieren, konstante Zustände. Materielle und physische Güter stören nicht die Glückseligkeit, sie verursachen diese aber zu  keiner Zeit. Wie einfach, nicht wahr? Aber wir haben alles durcheinander gebracht.

 

Ich wiederhole, der SEGEN ist das Ankommen in der Güte, ein ständiges Gefühl der Verbindung mit dem Guten, ein Gefühl, dass das Gute dich nie verlassen hat, selbst wenn der Geliebte dich verlassen hat oder Obstbäume keinen einzigen Pfirsich mehr geben.

 

Glückseligkeit ist eng verbunden mit der Fähigkeit der Seele, das Gute zu differenzieren, die Grundlage der Glückseligkeit ist der differenzierende Verstand / die  geistige Vernunft.  Das Wesen der geistigen Vernunft - ist die Fähigkeit, Wahrhaftigkeit von Illusionen zu unterscheiden (illusorisch ist alles, was chaotisch ist), das Gute von Vergnügen zu unterscheiden, sowie die erleuchtende und spirituelle Erfahrung - von der oberflächlichen und sinnlichen zu differenzieren. Erleuchtende und mystische Erfahrungen sorgfältig angesammelt von der Seele, bilden ein Phänomen, das im Evangelium "die Schatzkammer des Herzens" genannt wird.

Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.” Die Schätze, die im Himmel gesammelt werden, sind keine Verdienste. Es gibt eine oberflächliche Lehre über die Verdienste im Buddhismus, die gegeben ist, um, wie ich sagen würde, die menschliche Seele zu erweichen und zur Notwendigkeit zu führen, etwas Gutes zu tun. Den Leuten wurde beigebracht, über jede ihrer guten Taten so zu denken, wie über einen Verdienst, der wie eine Münze in ihre karmischen Schatzkiste gelegt wird. Eine weitere Münze, mehr und mehr… Sie dürfen nicht über die Schätze Ihrer Verdienste zittern. Das ist der Schlüssel - sorgfältig gepflegte erleuchtende Erfahrung der Seele. Verstehen Sie den Unterschied? Erstens erleuchtende und mystische Erfahrung wird in Erinnerung behalten, aufgenommen, erkannt und in die Schatzkammer des Herzens gelegt, ohne die Erwartung, das eigene Karma, die eigenen  Zustände oder allgemeine Ergebnisse zu verbessern. Darin resultieren die Schätze, die im Himmel gesammelt werden, denn keine gute Tat, die du an Erwartungen verknüpft in deine Schatzkammer steckst, wird ein himmlischer Schatz sein.

 

Glückseligkeit ist ein geistiger Zustand, der auf der Fähigkeit der Seele basiert, das Gute zu erkennen, nach Gutem zu streben, zwischen Gutem zu unterscheiden und konstanten Kontakt mit dem Guten aufrechtzuerhalten, das ist SEGEN, kein transzendentales mystisches Lächeln, unzulängliche/nicht-adäquate Handlungen oder das Springen auf der Wiese unter der Sonne. Das bedeutet, dass wir frei sein müssen von intellektuellen Darstellungen und Konzepten des Guten, denn die geistige Vernunft hat einen Teil des analysierenden Verstandes und Intellektes, aber seine Existenz ist nicht dafür da, die moralischen Konzepte des Menschheit zu erklären.  Es ist notwendig, die Empfindsamkeit des Herzens in der mystischen Erfahrung zu entwickeln, die Unterscheidung des Guten hat nichts mit den Fragen zu tun: "War es ein Segen?". Es gibt nur eine Antwort, sie können nicht über Ihren Disco-Besuch oder über Ihren Gewinn im Handeln von einer guten Sache reden und sagen: "Mein himmlischer Vater, das ist wahrhaftig ein Segen". Auf der Ebene des Gewissens und der Intuition versteht jeder Mensch, was ein Segen ist, nur Aufmerksamkeit ist dafür erforderlich. Man braucht sich nicht viele Gedanken über das Gute zu machen, sondern nur Aufmerksamkeit darauf richten. Die Entwicklung von Sensibilität und Aufmerksamkeit auf alles, was uns feiner und fester macht, uns erhöht und vertieft, uns flexibler und  mächtiger macht.  Als Feinheit ist es ein Segen, der höchsten Vibration, als Dichte ist es ein Segen, der sich materialisiert. Der Segen materialisiert sich in Form von Ereignissen, Aktionen, aber nicht in Form von Worten. Die Feinheit und die Dichte sind Parameter des Guten. Zusätzlich zu dem, was uns erhöht, was unsere Gedanken über unsere primitiven irdischen Begierden erhöht und weiter bringt, aber auch tiefer und das, was uns dazu bringt, über die Situation nachzudenken, nach der verborgenen Bedeutung zu suchen, zu beobachten und nachzudenken, das ist auch ein Segen. Sanft  und stark, beides zusammen, auf den ersten Blick völlig unterschiedlich, kann die Natur des Guten besonders gut verwirklicht werden.

 

“Selig sind, die da geistig arm sind” - Armut im Geist bedeutet die Freiheit vom Zwang der Bindung an den Geist:

Gesegnet sind jene, die auf ihrem spirituellen Weg gehen und keinerlei Erwartungen und Forderungen an ihren Weg haben;

gesegnet sind diejenigen, deren geistige Entwicklung sich nur wegen der Evolution selbst verwirklicht wird (weil es anders gar nicht sein kann) und nicht um die Glückseligkeit zu bekommen;

gesegnet sind jene, deren geistige Handlungen nicht durch den Wunsch, ein geistiges Ergebnis zu erhalten, bestimmt sind;

gesegnet sind jene, die frei sind von der Erwartung -  Geschenke, Fähigkeiten und Kräfte zu erhalten.

Also, das erste Verständnis von spiritueller Armut ist die Freiheit von Erwartungen, Forderungen und Gegensätzen; Freiheit von der Erwartung spiritueller Ergebnisse zu erzielen. Das symbolische Verständnis der geistigen Armut kann man als  Abwesenheit von irdischer Vernunft in einem Mensch bezeichnen. Das bedeutet diejenigen, deren Lebensweg nicht vom Alltagsverstand abhängt. Selig sind diejenigen, die frei von den Begriffen des Geistes sind, weil der Geist nicht auf menschliche Vorstellungen und Erwartungen angepasst werden kann. Diese Leute haben das Wesen der geistigen Armut verstanden.

Wie oft kommt es vor, dass ein spiritueller Schüler, der plötzlich ein Unglück erfährt, wie Krankheit, Arbeitslosigkeit oder etwas anderes Unangenehmes, sagt: „Wie konnte das passieren, ich bin ein okkulter Schüler!" Das ist kürzlich passiert. Eine Frau bekam Krebs, und war wütend, sie konnte es nicht verstehen, was denn mit der okkulten Schule ist?! Sie lehnte den Versuch der Bruderschaft ihr zu helfen ab. Als ich sie fragte: "Erlaubst du wenigstens, für dich zu beten?" sagte sie: "Nun, es ist besser, wahrscheinlich nicht zu beten." Ich dachte nur:”...na schade dir nur selbst nicht.”

Nichts leert die menschliche Seele mehr, als Forderungen und Erwartungen. Forderungen und Erwartungen - ich spreche, aber ihr hört mit euren Ohren und nicht mit dem Herz ... Anforderungen und Erwartungen verwüsten die menschliche Seele, und trotzdem verlasst ihr diese Halle und beschuldigt euren Nächsten wieder mit dem, was euch nicht gefällt.

 

 

Matthäus 5:4

“Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.”

 

Ich habe euch von zwei Arten von Tränen erzählt, mit denen  die menschliche Seele weint. Die ersten Tränen sind die Tränen des Todes, die zweiten Tränen sind die Tränen des Lebens. Sie sind wie lebendiges und totes Wasser, das aus den Augen fließt. Tränen des Todes sind Tränen der Wut, des Schmerzes, des Selbsthasses und der Verzweiflung, solche Tränen vergiften die Seele, Wasser fließt aus den Augen, aber dieses Wasser ist nicht mit der Energie gefüllt, die die Seele befreien sollte, diese Energie bleibt weiterhin im Inneren.

Tränen der Buße - die eigene Ohnmacht vor der Situation zu akzeptieren und sich selbst diese Machtlosigkeit zu verzeihen und zu sich selbst gnädig zu sein. Dies ergeben die Tränen des Lebens. Wenn die Seele Tränen des Lebens weint, wird es für sie leichter. Auf dieser Weise befreien Tränen die menschliche Seele. Während die Tränen fließen,  befreit der auftauchende Schmerz den Raum im Herzen, der eine objektive Energiesphäre darstellt. Dann wird in den befreiten Raum, der Jubel wie von einem Magneten angezogen einfließen, wie es in "Heilige Therapie" geschrieben steht: "Und in die Leere stürze die Freude. Und seine Augen schließend, fühlte er die Sterne mit seinen Wimpern." Das ist die Art des Trostes. Erwarten Sie keine Tröster von außen, er ist immer in eurem Herz. Scheuen sie sich nicht zu weinen, aber weinen Sie nicht zu viel. Mögen eure Tränen, Tränen des Lebens sein.

 

 

Matthäus 5:5

“Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.”  

 

Ich werde mit dem Ende dieser Aussage beginnen. Das Wort ERDE, Eden, bedeutet gleichzeitig das Paradies. Wenn das Königreich des Himmels auf Erden manifestiert wird, dann wird das Eden erschaffen. Jesus verwendet zwei Wörter, um den Himmel zu bezeichnen. Er sagt, das Königreich des Himmels und bezeichnet damit die Fülle der Wahrhaftigkeit, die in den Seelen existiert. Wenn er über das irdisches Paradies spricht, um die Erde zu bezeichnen, benutzt das er Wort Eden. Das Königreich des Himmels ist etwas mehr. Hierbei wird die Prophezeiung gegeben, wenn in der Tat die Menschheit in der Liebe und im brüderlichen Gesetz vereint ist, dass das, die Demut der Menschheit sein wird. Das wird aber kein Königreich der süßen, “rosa Ferkel” sein. Dies wird ein Königreich der Menschen mit starkem Geist, mächtiger, geistiger Vernunft, klarem Verstand und trotzdem sanftmütigen Charakter sein. Denn wenn die Leidenschaften gezähmt und in den Dienst des Geistes gesetzt werden, kommt es zu einer wahren Barmherzigkeit.  Wenn Leidenschaften nicht bekämpft sind, sondern einbezogen/beherrscht werden, kommt es zu einer Milde/Sanftmut. Sanftmut/Barmherzigkeit hat nichts mit einem niedergeschlagenen Blick und mit erzwungener Demut zu tun. Keine einzige Anstrengung, die Seele auf eine unnatürliche Art und Weise zwingt, mit einem Gefühl von Unbehagen oder Unwilligkeit, führt zu Sanftmut. Sanftmut ist eine bewusste Demut.

Was ist die Natur dieser wahrhaftigen Demut? Die Eigenschaft - die Wut nicht zu kultivieren und dabei das Selbstwertgefühl aufrechtzuerhalten. Wenn es möglich wäre, die drei größten Laster aufzulisten, die die ganze Erde ohne Ausnahme verwüsten, dann wird es Ignoranz, Gier und Wut sein. Sie sind in der ägyptischen Tradition in dem Bild des mythologischen Charakters Ammita, der den Kopf eines Krokodils und den Körpers eines Schweins hat, personifiziert. Der Körper eines Schweines symbolisiert Gier, Völlerei, einen sich mit der Erde identifizierten materiellen Geist, der Kopf eines Krokodils ist Gier. Ignoranz und Wut wird  nicht einmal erwähnt.

 

Matthäus 5:6

“Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.”

 

Das spirituelle Wachstum einer moralischen Person beginnt mit dem Bewusstwerden eines Gefühls des spirituellen Durstes, wenn wir verstehen, dass wir ein trockener Brunnen sind, der nach Wasser durstet. Wir wollten trinken und konnten kein Wasser finden. Wir wollten Brot und haben es nicht erhalten. Zuallererst, bevor man über die Sättigung mit der Wahrheit spricht, muss man über Hunger und Durst sprechen. Vor der physischen Nahrung sollte eine Person die Nahrung des Geistes setzen, denn es heißt: "Der Mensch lebt nicht allein vom Brot". Der Respekt vor spiritueller Nahrung sollte unbegrenzt sein, da die Wahrhaftigkeit das spirituelle Wissen ist.

 

Matthäus 5:7

“Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.”

 

Eure bedingungslose Großzügigkeit, bedingungslose Liebe (bedingungslos bedeutet nicht an Bedingungen geknüpft sein, ohne Gründe, ohne äußeren Motivator, so groß wie der Ozean), verwandelt die Wüste in einen Garten mit vielen Wasserquellen. “...Und der Herbstregen bedeckte ihre Spuren mit einem Segen.” "Gnädig" bedeutet nicht nur "Gutes tun". In der altslawischen Sprache gibt es ähnliche Begriffe zu "barmherzig" und "zärtlich" –. Dein Geben ist nicht das Geben eines Padischahs. Der Schlüssel zur Barmherzigkeit ist es, eure Wohltätigkeit sanft und mit großer Freude zu tun und dies schützt euch und gibt euch die göttliche Gnade. Dieser siebte Vers enthält den Hinweis auf das Gesetz des Karmas: eure Konsequenzen entsprechen euren Handlungen.

 

Matthäus 5:8

“Selig sind, die reines Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.”

 

Ein solches Herz wurde mit einem Kristallgefäß verglichen. Ich erinnere mich an die alte medizinische Formel von Bogomil (religiösen Bewegung), die meine Urgroßmutter Mara über die Person gesprochen hatte, die sie behandelte. Sie legte ihre Hand auf das Herz der Person Herz und sagte: "Das Herz von dem und dem ist ein sauberes Gefäß mit Wasser aus neun Quellen gefüllt. Ein Herz dieser Art ist ein Strom. Das Herz dieses und jenes ist ein blühender Garten.  Mein Herz ist das Herz meiner Mutter, das Herz meiner Mutter ... Sei in der Einheit mit mir, dem Herzen meiner Mutter. Zeige nicht gegen mich beim Osiris Gericht.”

 

Matthäus 5:9

“Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.”

 

Jedes Mal in eurem Leben, wenn ihr der Sache des Friedens gedient habt, vielleicht nicht wie Nikolaus Roerich und nicht wie Franz von Assisi, der schrieb: "Herr, sei mir würdig ..." Vielleicht nicht einmal so wie diese großen Söhne Gottes, die die Menschheit und die Erde vereinten, vielleicht habt ihr erst in ein oder zwei Seelen Frieden gebracht, auch dann soll eure Rede nicht lang sein, aber von Frieden erfüllt! Um diesen Sinnspruch zu verstehen, meditiert über dem Gebet des heiligen Franziskus - dem Friedensgebet, der es besser als ich offenbart hat:

 

 

Oh Herr, mache mich zu einem Werkzeug Deines Friedens.

Dass ich Liebe übe, da wo man mich hasst;

dass ich verzeihe, da wo man mich beleidigt;

dass ich verbinde, da wo Streit ist;

dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum herrscht;

dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel ist;

dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;

dass ich Dein Licht anzünde, wo die Finsternis regiert;

dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.

Ach Herr, lass mich trachten: nicht, dass ich getröstet werde, sondern, dass ich tröste;

nicht, dass ich verstanden werde, sondern, dass ich verstehe;

nicht, dass ich geliebt werde, sondern, dass ich liebe.

Denn wer sich hingibt, der empfängt; wer sich selbst vergisst, der findet; wer verzeiht,

dem wird verziehen; und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

                                                                                                             Amen.

 

Matthäus 5:10

“Selig sind, die die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn das Himmelreich ist ihres.”

 

Liebe Brüder und Schwestern, wenn ihr unfair gekündigt werden, werden Sie immer noch nicht gesegnet sein. Vielleicht seid ihr wirklich wegen der großen Wahrheit verjagt worden, aber denkt dran, dass euch nicht die Vertreibung glückselig macht, sondern die Wahrheit. Ich wiederhole: nicht die Vertreibung macht einen Menschen gesegnet und nicht das Martyrium, sondern die Wahrheit, für die er vertrieben wurde oder ein Martyrium erlebte. Orthodoxe und katholische Priester, getäuscht von diesem Vers, wollten eine Märtyrerkrone erwerben während sie den Glauben weitergetragen haben den Heiden trauen, und wurden dabei gesteinigt und im Feuer verbrannt. Wehe diesen Leuten. Sie wandelten nicht auf dem Weg der Wahrheit, und sie predigten nicht wegen der Wahrheit, sondern wegen der Krone der Glückseligkeit.

 

Matthäus 5:11

“Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen.”

Matthäus 5:12

“Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.”

Matthäus 10:34

“Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.”

 

Wenn die menschliche Seele beschließt, sich auf den Weg der spirituellen Lehre zu begeben, stellt sich alles gegen sie.

Lass uns ein Experiment machen. Es sollen sich, bitte diejenigen melden, die aufgrund ihrer spirituellen Überzeugungen in Konflikt mit ihrer Verwandtschaft bzw. Freunden geraten sind. Schaut mal zurück, schaut, schaut... Vielen Dank. Jetzt melden sich diejenigen, die von ihren Nächsten nicht verstanden wurden, als sie versuchten, von ihrem Weg zu erzählen. Schauen Sie sich um. Vielen Dank. Jetzt ist die Aussage von Jesus verständlicher geworden?

Selig ist man nicht, wenn andere euch nicht verstehen und in jeder Weise verfolgen und  über euch lästern. Selig ist man dann, wenn man nicht aufgibt und weiter auf dem Weg bleibt. Eine Person, die auf den Pfad verzichtet, weil sie nicht akzeptiert wird, ist wie eine Person, die unter vielen schläft und aus dem Schlaf erwacht und sieht, dass alle anderen noch schlafen, und sagt "Es ist zu früh, ich schlafe weiter." Die Energie des Schlafes umhüllt uns wie Nebel. Und dann hören wir eine Stimme: "Schlaf, schlaf, mein Bruder, träum was Schönes." Wir wollen einschlafen, um keinen Schmerz zu empfinden. Die unerschütterliche Verfolgung des Pfades und der spirituellen Bestrebungen ist mit Schmerz verbunden und vielleicht werdet ihr nicht wie die alttestamentarischen Propheten und andere getrieben, aber unser Experiment von vorher bezeugt, dass sich seit der Zeit Christi wenig geändert hat.

Matthäus 5:13

“Ihr seid das Salz der Erde. Wo nun das Salz dumm wird, womit soll man salzen? Es ist hinfort zu nichts nütze, denn das man es hinaus schütte und lasse es die Leute zertreten.”

 

Salz ist die Essenz spiritueller Qualitäten, und wenn man dieses Salz zuerst sorgfältig nährt, konzentriert es, kristallisiert es (denn der Geist wird im Menschen dem Salz ähnlich gebildet, das als Ergebnis der Verdunstung kristallisiert wird) und dann verschüttet man es wie Pulver, weil eure Beutel undicht waren… es ist so,  dass leider nichts mehr die Kraft der Seele zurückgeben kann. Der Talmud sagt dies: "Wehe einem Menschen, der seinen spirituellen Weg nicht findet, aber dreimal wehe dem, der ihn gefunden und aufgegeben hat."

Matthäus 5:14

“Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.

 

Matthäus 5:15

Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind.

 

Matthäus 5:16

Also laßt euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.”

Quellen:

  1. Auszüge aus dem Seminar über "Barmherzigkeit und Mitgefühl" (14.08.2005)
  2. Auszug aus dem Buch “Heilige Therapie”
  3. 23. Psalm Davids
  4. Das Matthäusevangelium. Kapitel 5.
  5. Auszug aus dem Buch " Sein”
  6. Auszug aus G. Senkevichs Buch "Kamo Ridge“
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

Последние статьи

Про время и внутреннюю работу. Небольшое размышление на околосвободную тему Про время и внутреннюю работу. Небольшое размышление на околосвободную тему Про время и внутреннюю работу. Небольшое размышление...
Зерно Покоя Зерно Покоя Зерно Покоя
Чтобы раны прошлого были исцелены любовью Чтобы раны прошлого были исцелены любовью Чтобы раны прошлого были исцелены любовью
Медиабулимия: новый недуг нашего времени Медиабулимия: новый недуг нашего времени Медиабулимия: новый недуг нашего времени
Книга Екклесиаста Книга Екклесиаста Книга Екклесиаста

Выездной семинар в Белоруссии

семинар Белорусь

«Активация внутренней Силы»
(выездной семинар в Белоруссии)
со 2 по 9 июня 2019